Bitte Umsteigen! Neue Chancen durch den Wechsel der betrieblichen Software – ein Erfahrungsbericht

Die Heil- und Hilfsmittelbranche befindet sich in einem permanenten Wandel, der die Leistungserbringer vor immer neue Aufgaben stellt. Hoher Kostendruck bei gleichbleibend hoher Versorgungsqualität führen dazu, dass nur die Betriebe wirtschaftlich überleben können, die dazu in der Lage sind, ihre Effizienz zu steigern. Aktuelle Softwarelösungen bieten den Anwendern vielfältige Funktionen zur Optimierung interner Arbeitsprozesse und zur Verbesserung der Effektivität. Unsicherheiten bei der Auswahl des richtigen Produkts oder die Sorge vor erhöhter Arbeitsbelastung und zusätzlichen Kosten führen aber in vielen Fällen dazu, dass die Chancen, die sich dem Unternehmen durch den Wechsel zu einer andere Software bieten, nicht gesehen werden und dieser unnötig verzögert wird.


Bei Orthopädietechnik Woltersdorf in Kronberg entschloss man sich zu Beginn des letzten Jahres eine neue betriebliche Software einzuführen. „Unser altes Programm hatte sich einfach nicht mit den Marktanforderungen weiterentwickelt. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, mussten wir uns nach einem anderen Partner umsehen. Wir hatten auch klare Vorstellungen davon, welche Anforderungen erfüllt werden sollten. Dazu gehörte an erster Stelle, dass erforderliche Änderungen schnell in eine neue Programmversion umgesetzt und zur Verfügung gestellt werden. Die Anpassung an unsere individuellen Aufgabenstellungen und die Benutzerfreundlichkeit waren uns ebenfalls sehr wichtig.“ erinnert sich Geschäftsinhaber René Woltersdorf. „Es sollte zudem ein kompetenter, am Markt etablierter Anbieter mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis sein. Wir haben uns dann auch deshalb für den Marktführer michael martin mit seiner Branchenlösung +Design 2012 entschieden, weil uns der modulare Aufbau der Software nicht nur einen leichten und überschaubaren Einstieg erlaubte, sondern, falls erforderlich, die Möglichkeit eines zielgerichteten und verzweigten Ausbaus in der Zukunft bietet.“

„Die Inbetriebnahme des neuen System verlief reibungslos, auftretende Netzwerkprobleme wurden schnell und kompetent gelöst. Auch bei der Datenübernahme gab es keine Schwierigkeiten. Auf Grund der guten und professionellen Vorbereitung konnte der Wechsel in nur ............... durchgeführt werden.“ beschreibt René Woltersdorf seine Erfahrungen bei der Einführung des neuen Programms. „Eingestiegen sind wir mit dem Basismodul Orthopädietechnik von +Design 2012, das alle branchentypischen Grundfunktionen beinhaltet. Ein großer Vorteil ist die komplette Integration der Software in die tägliche Arbeitswelt. Das System sammelt, archiviert und verknüpft alle relevanten Dokumente und Vorgänge automatisch und stellt sie am Computer-Arbeitsplatz zur Verfügung. Der Zugriff erfolgt direkt über die gewohnte Windows-Oberfläche. Durch die Hinterlegung von Informationen im System können viele Daten übernommen werden. Die einfache Handhabung und übersichtliche Strukturierung entlastet vor allem unsere Mitarbeiter, die mit dem Programm sehr gut zurecht kommen. Und wenn doch mal Fragen auftauchen, hilft uns die Hotline von +Design 2012 schnell und unproblematisch weiter.“

„Die Software hat unsere Erwartungen voll und ganz erfüllt.“ zieht René Woltersdorf nach einem Jahr im Einsatz eine positive Bilanz. „Jede gesetzliche Änderung wird vom Anbieter in das Programm eingepflegt und als update zu Verfügung gestellt, so sind wir immer auf dem Laufenden. +Design 2012 ist für uns zu einem wichtigen Hilfsmittel bei der täglichen Arbeit geworden. Alle branchenspezifischen Aufgaben werden abgedeckt und können direkt und vollständige am PC-Arbeitsplatz bearbeitet werden. Die praxisnahe Ausrichtung und die vereinfachten Arbeitsprozesse haben zu einer hohen Akzeptanz bei den Mitarbeitern geführt und wir konnten unsere Effektivität und Wirtschaftlichkeit deutlich verbessern.“ Weitere Informationen finden Sie unter unter www.orthosoftware.de